Kroatien – Die Legende von Miljenko und Dobrila (Kaštel Lukšić)

Posted on 4. February 2012

0


Die Legende aus der zweiten Hälfte des 17. Jh. erzählt von dem tragischen Liebesschicksal zweier junger Leute aus Kaštel Lukšić. Die Adelsfamilie Vitturi hatte eine Tochter Dobrila, und die Familie Rušinić einen Sohn Miljenko. Die zwei jungen Leute verliebten sich, durften aber wegen der Feindschaft zwischen ihren beiden Familien nicht zusammenkommen. Von dem Moment an, in dem ihre Eltern ihre Verbindung entdeckten, wurde Dobrila streng überwacht, und Miljenko schickten seine Eltern nach Venedig. Aber das war noch nicht alles. Dobrilas Vater arrangierte die Hochzeit seiner Tochter mit einem älteren Trogirer Adligen. Davon hörte Miljenko, kam genau in dem Moment aus Venedig, als die beiden das Jawort sprechen sollten und verhinderte die Hochzeit. Um sie für die Schande zu bestrafen, die sie ihm gemacht hatte, schickte der Vater Dobrila in ein Kloster in Trogir, und um zu verhindern, dass Miljenko sie dort fand, ordnete er seine Ermordung an, die dank einer List Miljenkos (er verkleidete sich als Mönch) nicht gelang. Auf der Suche nach Dobrila geriet Miljenko mit dem Gesetz in Konflikt und wurde deswegen in Visovac zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Hier lernte er eine Krankenschwester kennen, mit deren Hilfe er Dobrila eine Nachricht schickte und einen Ausbruchsplan schmiedete. Die Flucht der jungen Leute zwang Dobrilas Eltern nachzugeben, und sie richteten ihnen aus, sie sollten nach Kaštel Lukšić zurückkehren und heiraten. Nachdem die Hochzeitszeremonie im August 1690 stattgefunden hatte, ermordete Dobrilas Vater, der es nicht ertragen konnte, dass seine Tochter Miljenko geheiratet hatte, seinen Schwiegersohn aus Rache auf der Brücke vor dem Schloss. Daraufhin verlor Dobrila den Verstand, wurde krank und starb nur wenig später. Ihr letzter Wunsch war es, gemeinsam mit Miljenko in der Kirche Sv. Ivan in Kaštel Lukšić gegenüber dem Schloss begraben zu werden. An ihrer letzten Ruhestätte ist für immer die Inschrift „Friede den Liebenden” zu lesen, und in Kaštel Lukšić bestehen noch immer beide Schlösser, das der Vitturis und das der Rušinićs. Über das Schicksal der beiden jungen Leute wurden eine Novelle, eine Oper und Theaterstücke geschrieben, und das Kinderheim in Kaštel Lukšić, das unweit ihrer letzten Ruhestätte liegt, trägt den Namen Miljenko und Dobrila.

viaImmo-hr real estate | LEGENDEN.

Tagged:
Posted in: Kroatien